Cosplay

Cosplay ist eine Verschmelzung von zwei Wörtern – Kostüm und Spiel. Es ist eine Kunst, bei der die Cosplayer Kostüme von Figuren aus Mangas, Animes oder aus der Popkultur tragen. Cosplayer tragen nicht nur Kostüme, sie verhalten sich auch wie die Charaktere.

Cosplay ist heute rund um den Globus ziemlich populär. Es gibt spezielle Konventionen für die Cosplayer, um ihre Kunst zu präsentieren. Zu den beliebten Conventions gehören die San Diego Comic-Con aus Kalifornien, Armageddon aus Neuseeland und die Oz Comic-Con aus Australien.

Für die Menschen, die das Cosplay mögen, ist es eine Leidenschaft, eine Therapie und eine Art Lebensstil. Doch während Cosplay für viele Menschen ein bereicherndes Hobby ist, ist die Gemeinschaft für einige auch giftig geworden. Mit zunehmendem Wettbewerb nimmt die Negativität und Toxizität in der Industrie zu. Lassen Sie uns diesen Aspekt des Cosplay im Detail betrachten.

Die Themen

Während die Industrie und die Gemeinschaft wächst, brütet sie Rassismus, gehässige und sexistische Kommentare, Mobbing und Body Shamming aus. Skinny und Fat-Shaming ist zu einem ernsten Problem in der Branche geworden. Harte Arbeit, handwerkliches Können und Unterstützung waren die Seele dieser Industrie. Sie scheint jedoch mit der Zeit verblasst zu sein. Jetzt konzentrieren sich die Menschen mehr darauf, sich an bestimmte Schönheitsstandards anzupassen und genau wie die Charaktere auszusehen. Diese Veränderung der Prioritäten ist ziemlich beunruhigend.

The issues

Die Toxizität nimmt zu, weil die Leute aus der Industrie jetzt aus den falschen Gründen Cosplay machen. Als Einzelpersonen anfingen, auf Kongressen in Kostümen aufzutreten, nahmen die Kongresse dies zum Anlass und beschlossen, Kostümwettbewerbe zu organisieren.

Diese Wettbewerbe sind in den letzten Jahren immer größer und extravaganter geworden. Bei den Konventionen geht es nun mehr und mehr darum, Wettbewerbe zu gewinnen, anstatt Spaß zu haben, während man die Figur seiner Wahl ist und den Moment lebt. Die Menschen vergessen jetzt, ihre geliebten Charaktere zu feiern.

Einige wenige Personen, um sich einen Vorteil gegenüber den anderen zu verschaffen, machen ihre Charaktere viel sexier, als die Charaktere tatsächlich sind. Da die Charaktere in den Shows animiert sind, haben sie offensichtlich den perfekten Körper, aber im wirklichen Leben könnte es anders sein. Das Syndrom “perfekt für den Charakter zu sein” hat viele erstaunliche Cosplayer dazu gebracht, die Industrie zu meiden. Und diejenigen, die immer noch mutig genug sind, sich für diese Charaktere zu entscheiden, müssen mit viel Missbilligung, Kritik und negativer Aufmerksamkeit rechnen.

Am Anfang waren Cosplayer wie eine Familie – eine Familie von merkwürdigen Leuten, die zusammen Spaß haben konnten. Aber jetzt hat sie ihr Gefühl der Einbeziehung verloren. Cosplayer machen sich jetzt unter anderem wegen ihres Körpertyps über andere lustig. Die Branche wird nur noch für die Leute interessant, die religiös trainieren, weil die abfälligen Kommentare anderen das Gefühl geben, sie sähen teigig aus.

Menschen, die in der Vergangenheit große Cosplayer waren, haben jetzt das Gefühl, sich nicht verkleiden zu dürfen. Sie leiden unter Ängsten aufgrund von Körperbeschämung und fühlen sich von der Gemeinschaft ausgeschlossen. Damit ist das heilsame Gefühl der Inklusivität verschwunden, und bei Cosplays geht es jetzt mehr ums Geschäft.

Weiter geht’s, es ist großartig, dass einige Menschen durch ihr Hobby Geld verdienen. Einige Cosplayer sind jedoch so berühmt, weil sie von ihren Fans verfolgt werden oder weil sie einige Wettbewerbe gewonnen haben, dass sie auf Kongressen eingeladen werden, Shows zu bewerten. Diese wenigen Cosplayer haben mehr Möglichkeiten als die anderen. Sie leben von ihrem Hobby, weil sie wissen, wie sie ihr Talent verkaufen können, und weil sie zufällig die richtigen Leute in der Branche kennen. Andere bleiben ignoriert.

Diese professionelle Eifersucht hat auch Toxizität in der Industrie verursacht. Angenommen, zwei Personen verfügen über die gleichen Fähigkeiten und Erfahrungen, aber eine ist bekannt und die andere nicht. Das ruft eine Menge negativer Gefühle hervor. Es ist eine Tatsache, dass einige Leute es schaffen und andere einfach nicht. Man sollte kein Schuldzuweisungsspiel spielen und den Groll herausnehmen, um zu wachsen.

Darüber hinaus wird sexuelle Belästigung in der Branche häufig von Frauen gemeldet. Auch Personen, die sich weiblich gekleidet haben, werden belästigt oder auch körperlich beschämt. Kongresse sind sehr überfüllte Veranstaltungen. Als solche wird es schwierig, sich vor Belästigern zu hüten. Manche Menschen machen ohne ihre Erlaubnis Fotos von anderen. Es kann auch vorkommen, dass sie unangemessene Kommentare abgeben, wodurch der Mitspieler sehr gestört wird.

Darüber hinaus wird auch der soziale Aufstieg Teil der Cosplay-Industrie. Unter dem Vorwand der Vernetzung benutzen einige Egoisten andere, um einen höheren Status in der Gemeinschaft der Cosplayer zu erlangen. Sobald ihre Ziele erreicht sind, verlassen sie diejenigen, die sie unterstützt haben. Das heilsame, familiäre Umfeld geht bei solchen Aktionen verloren.

Der soziale Aufstieg erfolgt auch durch den Wechsel des Standpunktes zu einem bestimmten Thema. Wenn ein sozialer Aufsteiger erkennt, dass seine Meinung nicht populär ist, ändert er sie nur, um sich in der Gemeinschaft der höheren Cosplayer anzupassen. Mit dieser Scheinheiligkeit mischen sie sich unter sie, um Vorteile zu erlangen. Das erzeugt auch viel Negativität, weil die Menschen sich künstlich miteinander verhalten, ohne dass eine wirkliche Verbindung besteht.

Externe Meinungen

hard work

Eine sehr kleine Zahl von Menschen spielt alleine Cosplay. Sie stecken so viel harte Arbeit, Schweiß und Blut in die Kostüme, dass ein Mensch, der das nicht tut, es nie verstehen würde. Das gemeine Volk sieht die Cosplayer nur als Leute, die so viel Geld verschwenden, nur um berühmt zu werden. Diese verbreitete Wahrnehmung wird auch für die Leute der Industrie demütigend.

Nur wenige Cosplayer wollen immer noch Spaß haben und das genießen, was sie gerne tun. Die Welt ist zu einem globalen Dorf geworden, in dem jeder jeden erreichen kann. Wenn langweilige gewöhnliche Menschen normalerweise nach etwas Spannendem suchen und wenn sie ein Bild eines Cosplayers finden, das nicht genau mit der Figur übereinstimmt, die sie im Fernsehen gesehen haben, dann hinterlassen sie ohne zu überlegen eine schlechte Bemerkung.

Im Internet kann jeder seine Meinung schreiben, aber einige dieser Meinungen sind für die Mitspieler sehr verletzend. Wenn sie die Kommentare der Leute unter ihren eigenen Bildern lesen, die auf Reddit, Imgur oder 9gag verfügbar sind, sind sie extrem entmutigt.

Die Situation wird noch verschlimmert durch die Websites, die Menschen vergleichen und Doppelgänger fördern, indem sie sie als die besten etikettieren und andere erniedrigen. Diese Dinge bringen die Cosplayer in einen erzwungenen Wettbewerb, in dem es darum geht, dem Charakter am ähnlichsten zu sehen, anstatt einfach nur Spaß beim Basteln zu haben und wie ihr Lieblingscharakter auszusehen.

Selbst wenn 5 von 50 Personen den Cosplayern sagen, dass sie eine schlechte Wahl getroffen haben, als sie sich für ein bestimmtes Kostüm entschieden haben, tut es immer noch weh. Das liegt in der menschlichen Natur; Sie ignorieren die anderen 45 Kommentare, in denen Sie gelobt werden, und nehmen die Kritik als persönliche Beleidigung auf. Jemand, der gerade erst mit dem Hobby begonnen hat, könnte entmutigt werden und es aufgeben, wenn er die harten Kritiken hört. Anstatt die Freuden des Cosplay und des Learning by doing zu erleben, verlieren sie ihre Leidenschaft wegen der giftigen Meinungen der Leute.

Dabei muss man als Cosplayer lernen, sich auf das Positive zu konzentrieren, auch wenn es nur wenig davon gibt. Denken Sie daran, dass Sie vielleicht viele dazu inspiriert haben, aus ihrer Komfortzone herauszukommen, diesen mutigen Schritt zu wagen und es zu genießen, die Figur zu sein, die sie lieben. Vielleicht haben Sie die Menschen, die sich nicht sicher genug fühlen, ermutigt, hinauszugehen und das Kostüm zu tragen, das sie am liebsten tragen würden.

Schlag dir die pessimistischen Gedanken aus dem Kopf und lebe deine Cosplay-Träume in vollen Zügen aus. Sehen Sie, wie viele Menschen die Kunst, die Sie geschaffen haben, geteilt und positiv kommentiert haben. Am wichtigsten ist, dass Sie darüber nachdenken, wie Sie mit Ihren Freunden Spaß haben werden. Denken Sie daran, dass Sie es sind, der das Kostüm gemacht hat, und lassen Sie die Leute ihren Helden im wirklichen Leben sehen. Seien Sie stolz auf das, was Sie erreicht haben.

Zurück zur Seele des Cosplay

Die Seele des Cosplays scheint verloren und begraben zu sein. Das heißt, die Menschen haben vergessen, warum sie sich überhaupt für dieses Hobby entschieden haben. Es stimmt zwar, dass Giftigkeit in diese Kunst gesickert ist, aber wenn Sie Spaß daran haben wollen, Ihre Lieblingsfigur zu leben, machen Sie einfach mit. Meiden Sie all die Negativität und hören Sie auf, sich über die Popularität der sozialen Medien Sorgen zu machen. Leben Sie Ihren Charakter voll aus, indem Sie auf taube Ohren stoßen, wenn Sie Menschen Schaden zufügen.

Es gibt überall schlechte Menschen. Die Cosplay-Branche ist ein erstaunlicher Ort. Sie werden einen Riesenspaß haben, während Sie das Kostüm anfertigen. Sie werden das Basteln lieben, wenn Sie sich dafür interessieren, und später werden Sie auch gerne mit anderen Cosplayern zusammen sein. Nur ein paar faule Äpfel sollten den Blick auf die schöne Cosplay-Industrie nicht trüben.

Wenn Sie ein Talent und eine Leidenschaft haben, dann konzentrieren Sie sich auf sich selbst und lenken Sie Ihre Energie darauf, eine positive Gemeinschaft um sich herum aufzubauen. Schätzen Sie alles und jeden. Erinnern Sie sich immer daran, warum Sie die Cosplays überhaupt gerne gemacht haben, wenn Sie mit irgendeiner Art von Negativität konfrontiert sind.